Wissen und Praktiken in Bezug auf die Natur und das Universum

Zu diesem Bereich des immateriellen Kulturerbes zählt das Übereinkommen lokales und traditionelles Wissen, Fähigkeiten und Praktiken in der Interaktion zwischen Mensch und Umwelt, so zum Beispiel das Erfahrungswissen im Umgang mit natürlichen Ressourcen, unter anderem im Hinblick auf die Ernährung oder traditionelle Heilmittel und -methoden.

Durch die Umsetzung der Konvention wird unter dem Titel des immateriellen Kulturerbes ein wesentlicher Beitrag zur Bewahrung der kulturellen und biologischen Vielfalt geleistet und eine nachhaltige Auseinandersetzung mit der Natur gefördert.