Springe zum Hauptinhalt

Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Freiräume für Kunst und Kultur  
Foto: © Caroline Minjolle

Unter dem Motto ‚Radio & Diversity’ steht der diesjährige UNESCO Weltradiotag am 13. Februar

Die UNESCO ruft am Weltradiotag 2020 die Sender dazu auf die Vielfalt on-air sowie in den Nachrichtenredaktionen weiter hochzuhalten

Wie kein anderes Medium erreicht das Radio ein besonders breites Publikum und ist daher eine unerlässliche Plattform für den demokratischen Diskurs. Als sehr zugängliche Arena kann das Radio allen Stimmen Raum geben, die sich äußern, vertreten und gehört werden wollen. Durch diese Möglichkeit den verschiedenen Gruppen, Standpunkten und Inhalten in den unterschiedlichsten Programmen eine Bühne zu geben, kann das Radio die Erfahrung der Vielfalt einer Gesellschaft prägen. Auch in den Organisationen und Betrieben sollte sich diese Vielfalt des Publikums widerspiegeln. 

'Radio bringt Menschen zusammen. In einer Zeit der rasanten Medienentwicklung hat das Radio in jeder Gemeinde einen besonderen Platz als zugängliche Quelle für wichtige Nachrichten und Informationen.  Radio ist aber auch eine Quelle der Innovation, die die Interaktion mit dem Publikum und benutzergenerierten Inhalten vor Jahrzehnten vorantrieb, bevor sie zum Mainstream wurden.  Radio bietet eine wunderbare Darstellung der Vielfalt in seinen Formaten, in seinen Sprachen und bei den Radioprofis.  Dies sendet eine wichtige Botschaft an die Welt. Während wir uns bemühen, die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen und die Klimakrise zu bekämpfen, spielt das Radio eine Schlüsselrolle als Informationsquelle und Inspirationsquelle.  Lassen Sie uns an diesem Weltradiotag die dauerhafte Kraft des Radios zur Förderung der Vielfalt und zum Aufbau einer friedlicheren und integrativeren Welt anerkennen.’ – so UN Generalsekretär António Guterres anlässlich des Weltradiotags 2020

Der diesjährige UNESCO Weltradiotag feiert das Radio als starkes Medium um die Menschheit in ihrer ganzen Vielfalt abzubilden und legt den Fokus dabei auf drei Ziele:

  • Befürwortung des Pluralismus im Rundfunk dh der Bedienung unterschiedlicher Gemeinschaften und einer Mischung aus öffentlichen, privaten und kommunalen Rundfunkanstalten
  • Förderung von Diversität in den Teams der Nachrichtenredaktionen
  • Förderung auch der Vielfalt von redaktionellen Inhalten und Programmtypen, die die Vielfalt des Publikums widerspiegeln.

Diese von der UNESCO in den Fokus gerückten Schwerpunkte des diesjährigen Weltradiotags entsprechen auch dem Selbstverständnis der österreichischen Community Radios und werden in deren täglichen Radiopraxis facettenreich umgesetzt. 

Den diesjährigen Weltradiotag am 13. Februar feiert auch das freie Radio Orange 94.0 mit einem ganztätigen Spezialprogramm u.a. mit einem o94SPEZIAL von 12:00 - 13:00:

Dort wird im Rahmen einer Live Studio Diskussion die Verbandsgeschäftsführerin der Freien Radios Österreich Helga Schwarzwald gemeinsam mit Rubina Möhring von Reporter Ohne Grenzen und Simon Inou, verantwortlich für Ausbildung und Diversity bei Orange 94.0, die Arbeit, die medienpolitische Einbettung und Wirkung von Community Radios in Österreich, Europa und auf der Welt besprechen. Mehr Informationen zu diesem Spezialprogramm finden Sie hier.

Auch die Radiofabrik und das FRO widmen dem World Radio Day ein Spezialprogramm .

Mehr über den World Radio Day 2020 und die weltweiten Aktivitäten in und um Radios finden Sie hier

Links

  • UNESCO World Radio Day 2020
  • Verband der Freien Radios in Österreich
  • Radio Orange 94.0
  • Radiofabrik
  • Radio FRO
  • 20 Jahre On-Air
download
download
© UNESCO