Springe zum Hauptinhalt

Welterbe

Kultur- und Naturerbestätten mit außergewöhnlichem universellem Wert  
Foto: © Alexander Eugen Koller

Good Practice Projekte in den Österreichischen Welterbestätten

Die Österreichische UNESCO-Kommission präsentiert seit 2018 jährlich erfolgreiche Projekte und Maßnahmen in den Österreichischen Welterbestätten, die auf kreative Weise zu Bewusstseinsbildung und Nachhaltigkeit beitragen. Ziel dieser Initiative ist es, ein Pool an innovativen Projekten entstehen zu lassen, die als Inspiration für alle Welterbestätten dienen.

Für das Jahr 2018 wurden bereits zwölf ‚Good Practice Beispiele‘ in Österreichischen Welterbestätten ausgewählt und 2019 sind zwei neue Projekte hinzugekommen:

Das Projekt „Bürgerhäuser in Salzburg“ öffnet und präsentiert die in der Salzburger Altstadt gelegenen Bürgerhäuser einem breiten Publikum. Im Rahmen von Tagen der offenen Tür wird so das baukulturelle Erbe der Welterbestätte „Historisches Zentrum von Salzburg“ niederschwellig und öffentlichkeitswirksam vermittelt.

Im Jahr 2019 feierte die Stadt Graz ihr 20-Jahr-Jubiläum als Welterbestätte. Für das Projekt „Graz fährt auf die UNESCO ab“ hat der Grazer Künstler Herms Fritz eine Straßenbahn mit den Logos der verschiedenen UNESCO-Programme gestaltet. Im Inneren der Straßenbahn befinden sich Plakate, die über die UNESCO informieren. Die Straßenbahn fährt durch das historische Zentrum und das Schloss Eggenberg sorgt damit im Stadtraum für eine dauerhafte Präsenz der UNESCO und dem Themenbereich Welterbe.

download
© Stadt Salzburg
download
© Stadt Graz

Tags