Springe zum Hauptinhalt

Geo- und Hydrowissenschaften

Vom globalen Wandel über Hydrologie zu Mineralstoff- und Grundwasserressourcen  
Foto: © Modell Foto: Colourbox.de

Geoparks

Rafting im UNESCO Geopark Steirische Eisenwurzen
© Natrupark Steirische Eisenwurzen
Hochkönig im UNESCO Geopark Erz der Alpen
© Horst Ibetsberger

UNESCO Geoparks sind Gebiete und Landschaften von internationaler geowissenschaftlicher Bedeutung, die ein ganzheitliches Konzept von Schutz, Bildung und nachhaltiger Entwicklung verfolgen.

Das geologische Erbe wird in Zusammenhang mit allen anderen Aspekten des natürlichen und kulturellen Erbes der Region gestellt, um das Bewusstsein und das Verständnis für wichtigste gesellschaftliche Fragen, wie die nachhaltige Nutzung der Ressourcen unserer Erde, die Abschwächung der Auswirkungen des Klimawandels und die Reduzierung Naturkatastrophen-bezogenen Risiken zu verstärken.

UNESCO-Geoparks ermöglichen es darüber hinaus, den Menschen vor Ort ihr geologisches Erbe näherzubringen, die Identifikation mit der Region zu stärken und Tourismus und Regionalentwicklung zu fördern. In Österreich liegen  vier der weltweit über 120 UNESCO-Geoparks.