Springe zum Hauptinhalt

Wissenschaft

Wissenschaft im Rahmen der globalen Nachhaltigkeitsziele  
Foto: © Colourbox.de

Internationaler Tag der Biodiversität

Am 22. Mai wird daran erinnert, dass der Schutz von Arten, Lebensräumen und genetischer Vielfalt weltweit viel stärkere Anstrengungen braucht.

Trotz zahlreichen Bemühungen ist der weltweite Verlust der Biodiversität alarmierend. Der 22. Mai soll daher jährlich daran erinnern, dass es unerlässlich ist, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um die Zerstörung der Natur aufzuhalten.

Die diesjährigen Feierlichkeiten stehen ganz im Zeichen des 25jährigen Jubiläums des Übereinkommens.

2011 – 2020 wurden die UN-Dekade der Biologischen Vielfalt
Das Übereinkommen ist heute mit über 190 Vertragsstaaten eines der erfolgreichsten Abkommen der Vereinten Nationen und hat sehr viel bewirkt: Der Erhalt der Biologischen Vielfalt sind wesentliche Bestandteile der Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDGs), das Pariser Klimaabkommen beinhaltet Biodiversität, das Weltwirtschaftsforum sieht den Verlust der biologischen Vielfalt als kritisches Risiko, die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat einen Schwerpunkt zum Thema Biodiversität, für die Jahre 2011 – 2020 wurden die UN-Dekade der Biologischen Vielfalt ausgerufen. Auf auf nationaler und lokaler Ebene gibt es zahlreiche Aktivitäten und Initiativen zum Schutz der biologischen Vielfalt.

Erhalt der biologischen Vielfalt
Die UNESCO setzt sich mittels mehrerer Programme wie die Welterbekonvention, das weltweite Netzwerk der Biosphärenparks oder dem Globalen Geopark Programm, für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Die 206 UNESCO-Weltnaturerbestätten und 669 Biosphärenparks sind Lernplattformen für lokale nachhaltige Entwicklungslösungen, die alle wichtigen Ökosysteme abdecken. Die 140 UNESCO Global Geoparks in 38 Ländern spielen eine wichtige Rolle beim Schutz und der Wissensvermittlung des geologischen Erbes und tragen so maßgeblich zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bei.

Links

Ziel 14. Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen
Ziel 15. Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen.