Springe zum Hauptinhalt

Der Mensch und die Biosphäre

Beziehung zwischen Mensch und Umwelt nachhaltig gestalten  
Foto: © Modell Foto: Colourbox.de

Biosphärenparks in Österreich

Biosphärenpark Großes Walsertal
© M.Bischof

Biosphärenpark Großes Walsertal (2000)

Das Große Walsertal wurde 2000 in die Liste der UNESCO-Biosphärenparks aufgenommen. Es besteht aus sechs Dörfern und umfasst eine Fläche von 19.200 Hektar. Das Tal ist ein Paradebeispiel für eine lebendige Kulturlandschaft, in der seit ihrer Besetzung durch die Walser im 13. und 14. Jahrhundert ein System von hochmoderner Berglandwirtschaft, Weide und ausgedehnter Forstwirtschaft entstanden ist. Heute wohnen rund 3.400 EinwohnerInnen im UNESCO-Biosphärenpark Großes Walsertal.


Biosphärenpark Wienerwald
© BPWW/Lammerhuber | Lois Lammerhuber

Biosphärenpark Wienerwald (2005)

Der Wienerwald wurde 2005 mit dem UNESCO-Prädikat Biosphärenpark ausgezeichnet. Auf einer Fläche von rund 105.000 Hektar befindet sich die wellenförmige Landschaft zwischen den nördlichen Alpen und dem Pannonischen Becken im Westen der Stadt Wien. An den Osthängen des Wienerwaldes befindet sich eine geologische Bruchzone mit heißen Quellen und beeindruckenden Meeresterrassen eines ehemaligen Meeres. Der Kalksteinteil des Wienerwaldes wird von steilen und schroffen Kalk- und Dolomitgesteinen und scharf geschliffenen Rinnen dominiert. Rund 815.000 Menschen sind in dieser Lebensregion zu Hause.


Biosphärenpark Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge

Biosphärenpark Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge (2012)

Der Biosphärenpark Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge wurde 2012 in die Liste der UNESCO-Biosphärenparks aufgenommen. Er zeichnet sich durch seine typisch zentralalpine Landschafte mit bis zu 3.000 Meter hohen Gipfeln und tiefen Tälern auf bis zu 600 Metern Seehöhe aus. In dem 1.500 Quadratkilometer großen Gebiet wechseln sich natürliche und vom Menschen geschaffene Landschaften ab. Heute hat das Gebiet etwa 33.500 EinwohnerInnen.